2. BaWü-Ligaspieltag in Grünwinkel mit Licht und Schatten

Neuffen I kommt nicht von unten weg

Das 1. Spiel gegen Stuttgart I ging zwar deutlich mit 0:5 verloren, spiegelt aber nicht die engen Partien wieder. Das Triplette Mixte verlor denkbar knapp 11:13 während das andere Triplette deutlich mit 5:13 verlor. 10:13, 11:13 und 12:13 so die Doublette-Ergebnisse aus Neuffener Sicht. Schnell abhaken und im Spiel gegen Mühlacker das Potential abrufen.

Im Spiel gegen einen Konkurrenten um den Abstieg wollte man unbedingt den dritten Sieg einfahren. Nach den Tripletten stand es 1:1, so dass zwingend 2 Doubletten gewonnen werden mussten. Das Doublette I Mille Janisch und Daniel Binder spieltengegen die Mühlacker Paarung stark auf mussten sich aber im Endspiel trotz 8:6-Führung gegen ein immer stärker werdendes Team der hervorragendem Lege- und Tireurleistung beugen. Das Spiel Gerald Jantschik und Uli Binder im Doublette II war bis zum 9:8 eine ausgeglichene Paarung. Mit einem Viererpack incl. 2 Surplace von Gerald und noch zwei sicher reingelegten Kugeln von UIi war der 2:2-Ausgleich geschafft. Im entscheidenden Doublette Mixte musste Beate und Armin Hogh bis zur letzten Kugel zittern, nachdem der Gegner mit seiner letzten Kugel die Sau nach hinten beförderte. Den Neuffener Spielern stockte der Atem, doch Beate mit ihrer letzten Kugel behielt die Nerven und machte auf 10 m den Punkt zum 13:11.
3:2 für Neuffen und das Minimalziel ein Sieg war erreicht.

Das letzte Spiel gegen Edingen-Neckarhausen wurde danach an Dramatik und Spannung noch um ein vielfaches getoppt.Keiner der Neuffener Spieler dachte im entferntesten an einen Sieg gegen das dies-jährige Spitzenteam aus Edingen-N. Doch was sich da auf dem mit groben Steinen übersäten Terrain abspielte war Petanque vom Feinsten. Im Triplette I legte Patrick Fagour jede Kugel zwingend an die Sau, Gerald als Tireur mit einem Carreux nach dem anderen und Jürgen Marx in der Mitte überzeugte im Legen wie im Schießen.

Bis zum Stande von 12:6 lief alles hervorragend. Eine verpasste Aufnahme und schon stand es nur noch 12:11. In der letzten Aufnahme Punkt bei Neuffen, der Gegner mit einer Kugel und Jürgen mit einer Kugel, 13 für Neuffen am Boden 20 cm neben der Sau. Der gegnerische Leger schießt mit seiner letzten Kugel auf 9 m ein blitzsauberes Surplace. Zwei Punkte und 13 beim Gegner. Was tun schießen oder legen. Jürgen hochkonzentriert entscheidet sich für Legen und schafft mit einem Hochportee seine Kugel unter dem Jubel der Neuffener perfekt an die Sau zu legen. Die erste Überraschung war geglückt.

Das Triplette Mixte spielte mit Beate Hogh, Uli Binder und Dani Binder auf hohem Niveau und sah gegen den letztjähren DM-Vize beim Stande von 10:4 wie der sichere Sieger aus. Dani musste nur bei Punkt am Boden seine zwei Kugeln ins Ziel bringen. Mit seiner letzten Kugel blieb er allerdings zu kurz und somit wurden nur zwei Kugeln geschrieben. Dies schien ein Bruch im bis dahin fehlerfreien Spiel zu sein. Die Edinger spielten frei auf und erkämpften sich Punkt für Punkt. Nach und nach wurde die Nervosität im Neuffener Spiel immer offensichtlicher. Beim Stand von 12:12 schien alles auf eine Niederlage der Neuffener hinzudeuten. Nach zwei verlegten Kugeln von Uli Punkt und Kugelvorteil von 4: 2 für Edingen. Dani mit Punkt 20 cm vor der Sau. Der gegnerische Tireur entsorgt souverän. Dani mit der letzten Kugel wieder 20 cm vor die Sau. Treffer durch Edingen doch die Sau springt nach hinten auf 10 m mit Punkt für Neuffen. 2 Löcher von Edingen werden von den Neuffenern erleichtert aufgenommen und man wähnte sich der Sensation ganz nah.

Ein Doublette würde reichen um dem großen Favoriten ein Bein zu stellen, doch die Doubletten wurden zum Desaster für die Neuffener. 2:13, 5:13, 6:13 das hätte keiner der Neuffener nach den grandiosen Triplette-Leistungen gedacht.

Schade um die verpasste Chance dem Tabellenführer die erste Niederlage beizubringen.
Der Neuffener Mannschaft fehlte an diesem Tag eine konstante durchgängige Leistung. Nach 11 Stunden Petanque bei sommerlichen Temperaturen, ohne Schatten, konnte man das teilweise auf hohem Niveau geführte Spiel nicht konsequent durchhalten. Die Mannschaft hat aber durchaus das spielerische Vermögen in der Klasse sich im Mittelfeld zu etablieren. Für Neuffen spielten Beate Hogh, Armin Hogh, Gerald Jantschik, Patrick Fagour, Mille Janisch, Uli Binder, Dani Binder und Jürgen Marx. Alle 8 zeigten im Verlauf des Tages eine starke Leistung wobei Dani Binder der an diesem Tag mit Abstand beste Neuffener eine herausragende Tireurleistung zeigte.

Mit einem Sieg hätte man sich endgültig aus der Abstiegszone verabschiedet so aber endscheidet der letzte Spieltag am 02.07.2011 in Konstanz ob die Neuffener das rettende Ufer erreichen werden.

Allez les boules
Joachim Janisch
30.05.2011