Neuffen I verpasst vorzeitigen Klassenerhalt in der BaWü-Liga

Den Neuffener BaWü-Ligaspieler/innen gelang es nicht den entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt zu tun.

Im ersten Spiel des Tages mussten die Neuffener gegen das Überraschungsteam und den Tabellenführer aus Steinenbronn auf deren schwierigen und abwechslungs-reichen Terrain antreten.
Die Tripletten waren hart umkämpft, letztlich setzte sich aber doch die spiel-und legestarke Heimmannschaft durch. Die Doubletten Annet Sturz / Jürgen Marx und Joachim Janisch / Dani Binder konnten ihren Gegnern zu keiner Zeit Paroli bieten. Lediglich Armin Hogh und Jürgen Sturz konnten in einem hochklassigen Spiel den Ehrenpunkt gegen die beiden Youngsters Tobias Kirschner und Matthias Bausch erspielen.

Im zweiten Spiel wollte man gegen den Tabellennachbarn Mühlacker unbedingt den Sieg einfahren. Nach den Tripletten stand es 1:1. In den Doubletten konnten lediglich
Jürgen Marx und Gerald Jantschik gewinnen. Das Doublette Mixte und das zweite Doublette enttäuschten und verloren ihre Partien recht deutlich.

So stand man vor der letzten Partie gegen den Tabellenletzten Grünwinkel fast schon mit dem Rücken zur Wand. Nach den Tripletten stand es wie schon so oft 1:1. In den Doubletten deutete alles auf ein schnelles Ende zu Gunsten der Neuffener hin. Armin Hogh und Joachim Janisch gewannen ihr Spiel souverän mit 13:3. In den beiden anderen Begegnungen stand es jeweils 11:6 für Neuffen. Beide Teams konnten bei Kugelvorteil den Sieg nicht nachhause bringen und mussten in den nächsten Aufnahmen jeweils 5 Punkte hinnehmen. 11:11 in beiden Spielen bedeutete Spannung pur. Gerald Jantschik und Jürgen Marx sowie Beate Hogh und Uli Binder ließen sich dadurch nicht beeindrucken und holten die beiden noch fehlenden Punkte zum 4:1 Sieg.

Um sich endgültig in Sicherheit zu bringen muss am letzten Spieltag in Rastatt mindestens ein Sieg erspielt werden. Dies wiegt umso schwerer, da man sich bei den drei noch ausstehenden Begegnungen gegen Rastatt, Mannheim und Freiburg selbst nur Außenseiterchancen einräumt.

Nach den ersten drei Spieltagen stehen die Neuffener mit 3:5 Siegen auf Platz acht der Tabelle. Was wäre gewesen, wenn und aber, hadern hilft nicht, Licht und Schatten begleiten die Neuffener von Saisonbeginn an. Nach starken Leistungen z.B gegen Stuttgart 3:2-Sieg folgen oft schwache Vorstellungen, so setzte es z.B. gegen Konstanz 1:4 und Mühlacker 2:3 unerwartet Niederlagen.

Das Regionalliga-Team Neuffen II fuhr am dritten Spieltag nach Horb und musste gegen die beiden Heimmannschaften Horb II und Horb III sowie die Bundesliga-reserve von Edingen-Neckarhauen antreten.

Lediglich ein Sieg bei zwei Niederlagen und nunmehr 4:4 Siegen stehen die Neuffener auf einem Mittelfeldplatz, der aber bei noch drei ausstehenden Partien gegen Schwetzingen, Tübingen und Käfertal nur bei einer konstant guten Leistung nicht in Richtung Abstiegsplätze gehen wird. Für das Regionalligateam Renate Bury, Brigitte Knapp, Marvin Krohmer, Kevin Krohmer, Jan Knapp, Heinrich Tewald, Nico Hogh und Günter Rapp trifft sicherlich dasselbe zu wie bei Neuffen I, Licht und Schatten im steten Wechsel.


 

In der Oberliga konnte Neuffen III den Heimvorteil nur bedingt nutzen. Mit 2:1 Siegen erspielte man sich ebenfalls 4:4 Siege nach drei Wettkampftagen.
Das Team um Präsi Werner Flammer mit Manu Binder, Ulla Ossig, Mirjana Baras, Tony Bury, Werner Fix-Stenglein, Jürgen Moser und Günter Krohmer hat dennoch alle Chancen sich am letzten Spieltag noch nach oben zu orientieren.


In der Landesliga konnten Tamara, Renate und Hans Böhnlein, Eddy Röschel, Jürgen Binder, Lukas Moser, Richard Flammer und Ricco Müller ihren Platz im Mittelfeld behaupten. Auf dem schwierigen Neuffener Parkplatz erspielte sich Neuffen IV ein beachtliches 1:1.

Der letzte Spieltag am 23.06. verspricht in allen Ligen Spannung bis zur letzten gelegten Kugel. Das Ziel für alle vier Mannschaften, Klassenerhalt, kann aus eigener Kraft erreicht werden.

Allez les Boules
Joachim Janisch