Deutschlands Bouleelite der Generation 55+ verbreitet tolle DM-Stimmung in Neuffen

Vor der DM

128 Teams der Generation 55+ trafen sich vergangenes Wochenende auf der Bouleanlage der VFBouler Neuffen zur Ermittlung der diesjährigen Deutschen Meister. Schon früh am Freitagmorgen, als noch Nebel den Hohenneuffen verdeckte, trafen bereits über 200 Spieler:innen aus allen Teilen der Republik ein um sich mit dem Gelände vertraut zu machen, alte Freunde zu begrüßen, Mann/Frau kennt sich, um zu plaudern, gleich ein Trainingsspielchen zu machen, manche wanderten gar auf den Hohenneuffen und schlugen mit ihren Wohnmobilen bzw. Wohnwagen ihr Quartier auf dem oberen Parkplatz auf. Alles war Bestens vorbereitet, die Plätze auf dem Festplatz durch Dutzend Helfer tagelang DM-würdig hergerichtet, das Festzelt erstellt, das gesamte Equipment wie Küche, Stromver-sorgung, Lautsprecheranlage, Bierbänke, Pilsbar etc., etc., organisiert und gerichtet. Die Versorgung aller Teilnehmer durch etliche Helfer wie Freunde, Bekannte, der VFB-Fuß-ballabteilung war gesichert.

Ein ganz dickes Dankeschön an alle die dazu beigetragen haben, dass dies so möglich war:

Dem Bauhof, den Stadtwerken der Stadt Neuffen, voran BM Bäcker, der uns mit seiner Aus-rüstung unbürokratisch unterstützt hat, den Sponsoren und Unterstützern, Michael Dörhöfer vom DPV und seinem gesamten DM-Team um Alfons Niehues mit Schiedsrichtern und Übertragungsteam, allen Helfern, den vielen Kuchenspenden, last but not least Matthias vom VFBNeuffen der die organisatorischen Abläufe übernahm.   

DM Tag 1

Das frühzeitige Ausscheiden der Favoriten

Leider trafen die Wettervorhersagen ein und es wurde ein ungemütlicher verregneter Tag so um die 10 bis 12°. Pünktlich um 09.30 Uhr wurde ausgelost, so dass auch um 10.00 Uhr mit der ersten Poulerunde gestartet werden konnte. Erfreulicher Weise konnten sich alle drei Neuffener Teams nämlich Werner Fix-Stenglein, Werner Flammer und Heinrich Tewald, Gerald Jantschik, Uwe Kersten und Joachim Janisch, sowie Armin Hogh mit seinen Partnern Bruno Cecillon aus Tübingen bzw. Daniel Dalein aus Freiburg mit jeweils 2:0 Siegen in ihren Poules, auf dem schwer zu spielenden „Festplatz“ den ersten Platz sichern und sich so für die Hauptrunde qualifizieren.

In der ersten KO-Runde konnten sich die Neuffener (BaWü 3) um Armin Hogh gegen BaWü 19 sicher mit 13:0 durchsetzen. Auch BaWü 8 mit Gerald Jantschik, Uwe Kersten und Joachim Janisch hatten beim 13:3 mit ihren Gegnern Hessen 10 wenig Probleme ebenso BaWü 31 Werner Fix-Stenglein, Werner Flammer und Heinrich Tewald die das hochein-geschätzte Team mit BaWü 15 mit 13:3 schlug. Das 16-tel Finale war erreicht. Hier musste Armin Hogh mit seinem Team trotz einer 11:4 Führung dem Gegner Hessen 5 noch zum Sieg gratulieren. Mit einer unglücklichen 12:13 Niederlage endete für eine der Mitfavoriten die DM. BaWü 8 Joachim Janisch, Uwe Kersten und Gerald Jantschik konnten ihre Partie gegen Nord 2 mit einem perfekten Spiel bei dem alles gelang deutlich mit 13:1 gewinnen, das Achtelfinale sowie die Qualifikation fürs nächste Jahr waren geschafft. Den schwersten Brocken in der zweiten KO-Runde hatten die Neuffener Werner Fix-Stenglein, Werner Flammer und Heinrich Tewald zugelost bekommen. Keine geringeren als NRW 2, die Deutschen Nationalspieler 55+ Kamel Bouroba, Italia Rosario mit ihrem Partner Malte Berger einem mehrmaligen Deutschen Meister. Ein Spiel auf des Messers Schneide, bei dem keine Mannschaft sich deutlich absetzten konnte. Die Neuffener verfolgten strikt ihr taktische Konzept und stellten die vermeintlich übermächtigen Gegner mit guten Legeleistungen immer wieder vor schwierige Schüsse. Dies zahlte sich am Ende aus und die Sensation des Turniers war vollbracht. Achtelfinale und Qualifikation für 2023. 

Der erste DM -Tag neigte sich dem Ende und etliche Favoriten mussten bereits die Heimreise antreten. Neben NRW 2, erwischte es auch Bayern 1, Bayern 2 als letztjährige Vizemeister, Berlin 1 (DM-Sieger 2021), Hessen 1, BaWü 1 (Landesmeister 2022) sowie Saar 1 mit dem Ranglistenersten Wolfgang Heblich.

 DM Tag 2

Anstelle des Regens nun ein kalter eisiger Wind bei denselben Temperaturen. Im Achtelfinale mussten die Neuffener Gerald Jantschik, Uwe Kersten und Joachim Janisch gegen BaWü 20 antreten. Die Neuffener konnten sich gleich in der ersten Aufnahme mit 4:0 absetzen. Bis zum 7:3 schien alles perfekt für die Neuffener zu laufen. Bei der Chance auf 8:3 zu erhöhen misslang ein Schuss, so dass der Gegner auf 5:7 verkürzen konnte. Die Neuffener behielten dennoch kühlen Kopf und hatten bis zum 10:8 den Sieg vor Augen. In der nächsten Aufnahme verspielten die Neuffener durch schlecht platzierte Kugeln ihren Vorteil den der Gegner gnadenlos ausnutzte und mit 5 Punkten die Aufnahme und das Spiel beendete.

Auch Werner Fix-Stenglein, Werner Flammer und Heinrich Tewald konnten ihre Erfolgsserie nicht fortsetzen und mussten Hessen 5 trotz großem Widerstand das Spiel mit 9:13 abgeben. 

Im Viertelfinale dann das nächste Scheitern zweier Mitfavoriten, nämlich Hessen 2 mit Nationalspieler Peter Weise und seinem Team trotz 11:4 Führung gegen Saar 3, sowie Hessen 4 mit Mahmoud Tabrizi, Michel Lauer und Stefan Schulz 0:13 gegen Hessen 5.

Somit waren im Halbfinale der diesjährigen DM 55+ mit Hessen 5 und Hessen 6, Saar 3 und Rheinland-Pfalz 6 nur noch Außenseiter im Kampf den Titel vertreten. Ausgang ungewiss. Im ersten Halbfinale spielten Hessen 5 gegen Saar 3 um nach 2 Stunden mit Saar 3 den ersten Finalisten ermittelt zu haben. Endergebnis 13:10. Das zweite Halbfinale zwischen Hessen 6 und Rheinland-Pfalz 6 entschieden die Rheinland-Pfälzer mit 13:12 für sich.

Im Finale sahen die etlichen Zuschauer ein hochklassiges Finale wobei beide Mannschaften mit guten Legekugeln genauso überzeugten wie mit hoher Tireurleistung. Schlussendlich setzte sich Saar 3 mit 13:6 durch und holt sich verdient den Titel des diesjährigen Deutschen Meisters. Herzliche Gratulation an Saar 3 Jörg Fuchs, Andreas Schröder, Herbert Fontaine, sowie an die Zweitplatzierten Rheinland-Pfalz 6 mit Bettina Werhan-Marx, Wolf-Rüdiger Marx und Malik Faas.

Nach der DM

Sofort im Anschluss, nachdem meisten Spieler:innen ihre Heimreise angetreten haben, begann das große Aufräumen, Rückbau der Plätze auf dem Festplatz, Leeräumen des Zeltes, Demontage aller Werbebanner, etc., etc. Am Abend waren sich alle Helfer einig eine gelungene Veranstaltung hinter sich gebracht zu haben. Erschöpft aber glücklich.

Aufräumen Teil 2 am Montag. Von morgens 10.00 Uhr bis abends, Zeltabbau, Kabel aufrollen, Wasserleitungen abmontieren, etc., großreine Machen, Müllentsorgung, etc., etc.,

Fazit

Aus Neuffener Sicht zwei sportlich starke 9.Plätze

Dies war zum 25-jährigen Jubiläum die 4. DM in Neuffen. Es war anstrengend für alle. Nochmal ein Dankeschön an alle fleißigen Hände die dazu beigetragen haben diesen Event zu gestalten. Den allerletzten Dank bekommt das Orgateam um Nico Hogh mit Manu Binder, Armin Hogh, Günter Krohmer, Marvin Krohmer und Joachim Janisch.

Allez les boules
Joachim Janisch

Bericht und Ergebnisse DPV

Fotogalerie: